QR-Code als Haar-Tattoo – nur ein Werbegag?

Coole Produkt-Einführungskampagne

Das ist mal eine etwas andere QR-Code-Kampagne, die ein Kosmetikhersteller da gestartet hatte. Ein neues Clear-Shampoo sollte promotet werden. Die Werbeidee, die mit Hilfe eines QR-Codes umgesetzt wurde, ist so simpel wie originell. Es sollte der Körperteil, auf den das Produkt zielt, auch im Fokus der Kampagne stehen – das Haar und der Kopf. Der QR-Code wurde “einfach” ins Haar geschnitten und die Untergrund-Models auf die Straße geschickt…

Ergebnisse der Hair-Cut-Kampagne

Mit der QR-Code-Kampagne konnten nach Angaben der Initiatoren ca. 10 Mill. Menschen erreicht und der Traffic auf die Firmen-Webseite auf 400% gesteigert werden. Leider ist die Mobile-Landingpage (clear3.net) nicht mehr aktiv.

Das ist etwas schade. Könnte man nicht vielleicht auf eine andere aktuelle Mobi-Webseite des Unternehmens umleiten, wenn ein QR-Code schon eine derartige Verbreitung erreicht hat? Man kann ja dezent auf die Beendigung der ursprünglichen Kampagne hinweisen.