PayPal QR-Shopping App : Darf Paypal Content klauen?

Die neue QR Shopping App von PayPal

ermöglicht den bequemen Einkauf und das sichere Bezahlen über PayPal mit Hilfe eines QR-Codes, der entweder auf einem Werbeträger (Flyer, Prospekt, Liste, Plakat) oder dem Produkt selbst angebracht ist. Die App ist sowohl für iPhones als auch für Android-Smartphones verfügbar. Sie wird einfach installiert und mit dem persönlichen PayPal-Konto verknüpft.

PayPal selbst beschreibt die App  auf seiner Webseite,  so:

“Die PayPal-QRShopping-App ist die einzige und erste in Deutschland, die eine neue Freiheit des mobilen Shoppens schafft – Sie können überall und völlig unabhängig von Ladenöffnungszeiten einkaufen zum Beispiel von Schaufenstern oder aus Katalogen.”

So funktioniert die PayPal QR-Shopping App:

Erfahrungen mit einem Pilotprojekt in  Singapur zeigen, dass dieses Konzept nicht nur bequem für den Kunden ist, sondern auch den Händlern gewaltige Umsatzsteigerungen einbringt.

Start von QRShopping mit PayPal in Deutschland

Am 30. März 2012 startete in der Berliner Filiale von mStore, des größten Apple Resellers Deutschlands ein Pilotprojekt, das mobiles Shopping per Smartphone in Verbindung mit der kostenlosen PayPal QRShopping App ermöglicht. Der Kunde kann sich hier bequem zwischen den verschiedensten Produkten umsehen. Zum Kauf scannt er den QR Code vom Display an der Ware, am Schaufenster oder in der Ladenauslage und bezahlt bequem und sicher mit der App durch Eingabe seiner PIN, um den Artikel dann bequem nach Hause geliefert zu bekommen oder ihn sich direkt an der Ausgabe abholen zu können.”

Quelle: www.seo-and-search.de vom 01.04.12

Der mStore wird wohl sehr bald nicht mehr der einzige Händler in Deutschland sein, der QR Shopping anbietet. Ich bin gespannt, ob vielleicht nicht schon in diesem Sommer der nächtliche Stadtbummel (jenseits der Ladenöffnungszeiten) zu einem Shopping-Erlebnis werden wird. Bedenklich könnte eine deutlich abgesenkte Konsumschwelle sein. Aber ist das im Grunde nicht das Gleiche wie bei einer Kreditkarte?

Darf PayPal Content für ein Werbevideo klauen?

Das  Artikelbild für meinen Beitrag stammt genaugenommen aus dem Konzeptvideo “Future of Shopping” von Paypal vom September 2011. Dort habe ich es aber nicht(!!) rausgeschnitten.

Gefunden habe ich das Artikelbild nämlich auf dem Blog von Justin Watt “justinsomnia.org“.

Der QR-Code, der in dem Paypal Konzeptvideo etwa zwischen Minute 1:00 bis 1:20 zur Demonstration des Einkaufsvorgangs durch den jungen Mann verwendet wird, ist seltsamerweise ein QR-Code mit dem Link zu Justins Blog! Scanne doch einfach mal den QR-Code des Artikelbildes. Diesen QR-Code hat Justin bereits 2007 generiert, auf seinem Blog veröffentlicht und ist damit in der Google-Bildersuche immer sehr weit vorn gelandet.

Das hat offensichtlich die Macher des Videos dazu animiert, den QR-Code einfach (wie Justin schreibt: ungefragt) in ihrem Video zu verwenden. Justin bringt noch mehr Beispiele, wo sein QR-Code von Werbeagenturen völlig zusammenhangslos in irgendwelchen Marketing-Aktionen verwendet wird. Einziger Trost und schöner Nebeneffekt für Justin: Zusätzlicher Traffic auf seine Webseite!!

Wenn du ganz genau im Video hinschaust, dann kannst du sogar erkennen, dass der QR-Code auf dem Plakat (Justins QR-Code) nicht einmal mit dem gescannten QR-Code auf dem Smartphone des “Käufers”  übereinstimmt … ja, ja, diese Marketingexperten.

Verwendete Suchanfragen: